Im Bewusstsein, nur gemeinsam für eine bessere Zukunft kämpfen zu können, haben 5 Frauen, Witwen aus dem Krieg im Jahr 1986 die Cooperative gegründet. 1998 sind es bereits 30 Frauen. Sie entwickelten sich immer weiter mit neuen Techniken und Produkten. Mit 45 Frauen ist die Gruppengrösse momentan ausgeschöpft, damit für alle Webarbeiten vergeben werden können.

Der Vorstand oder Junta directiva besteht aus 5 Mitglieder aus der Cooperative, welche im Turnus von 2 Jahren gewählt werden.

Pedro ist von der Cooperative als Koordinator und Produktedesigner angestellt, er ist in allen Belangen die Verbindung zur Aussenwelt. Seit 2009 unterstützen wir ihn, er nimmt weite Wege für seine Ausbildungen in Kauf, welche schlussendlich viel zum heutigen Fortschritt in jeder Sicht beigetragen haben.

3 Frauen sind je für ein Resort bestimmt: für das Soziale, die Gesundheitsfragen und Unterstützung und Weiterbildung. Der gemeinsame Zusammenhalt wird sehr gelebt mit kleinen Festen und Zusammenkünften gefeiert.

Wie organisiert sich die Cooperative

  • Kauft die hochwertige Baumwolle ein
  • Bezahlt die Weberinnen mit einem Lohn, welcher alle zwei Wochen ausbezahlt wird
  • 10 % vom Verkaufspreis fliesst in die Cooperative, Rest setzt sich durch Lohn und Material zusammen
  • Schneider angestellt, erhält pro genähtes Stück seinen Lohn
  • Führung vom eigenen Verkaufsladen, wo Einheimische, aber vor allem Touristen kaufen
  • Anbieten von Tagestouren oder Trekking zu den sehr schönen Wasserfällen in der Umgebung, Trekking in das Chuchumatanes Gebirge
  • Einsicht in typische Familien, wo gezeigt wird wie Kaffee geröstet, gearbeitet, gekocht und gelebt wird.
  • Verkauf Webarbeiten in Touristenzentren wie Antigua, Quetzaltenango und Guatemalastadt.
  • Bieten die Möglichkeit als Volontär/innen im Projekt mit zu arbeiten. Dadurch sind einige wichtige Fortschritte entstanden wie die erste Homepage, Hilfe beim Bemalen der Gebäude zur Verschönerung ect.
  • Mit einer eigenen Homepage, welche schon recht fortgeschritten ist.

Eigenleistungen der Frauen zum Gelingen des neuen Zentrums

  • Die ganze Rodung des Geländes für das neue Zentrum
  • Für den Aushub wurden die Frauen in Gruppen eingeteilt und in Schichten gearbeitet
  • Den grössten Teil des Baumaterial wurde von den Frauen von der Hauptstrasse zur 100 m Baustelle getragen
  • Die Handwerker wurden durch zureichende Arbeiten und Mithilfe nach Möglichkeit unterstützt.

Mision und Vision für die Zukunft im neuen Zentrum

  • Das Ziel der Gruppe ist die systematische und umfassende Ausbildung für alle zu fördern.
  • Die kollektive Arbeit und fördert gegenseitige Unterstützung und Produktverbesserung und das eigene Selbstmanagement.
  • Suche von Marktmechanismen, der die faire Bewertung der Webarbeit ermöglicht und ihre Lebensbedingungen mit einem regelmässigem Einkommen verbessert
  • Pflege und Erhaltung der alten Traditionen, junge Frauen in ihrem Handwerk zu bilden.
  • Mit dem erstandenen Webstuhl grössere Stoffe herzustellen und zu verkaufen
  • Der begonnene Spanischunterricht auch auf die Frauen auszubauen
  • Anbieten von typischen Mahlzeiten für die Bevölkerung (Comedores genannt)
  • Die Beherbergung von Touristen ermöglicht den Frauen weitere Arbeitsmöglichkeiten
  • Vermietung des Restaurants für Anlässe

https://vereinsanjuancotzal.ch:443/files/gimgs/th-26_cooperativa.jpg